wie der vater, so nicht die tochter

welche hitze.. seit wochen herrscht hier ein äquatorklima das beinahe unnormal ist. hier in wien werden wohl bald die „meisten tage über 30 grad“ geknackt und lassen somit den schweißsommer von 2006 mit 17 tagen hinter sich.

es gibt menschen für die sind 35 grad im schatten angenehme 27 und hätten somit nichts dagegen etwas mehr wärme auf der haut zu spüren. mein vater zum beispiel. diesem mann schert es nicht einmal eine klimaanlage ins auto einzubauen. wozu auch? 50 Grad stockende Hitze ist doch ein reiner wellnessurlaub! und wir kinder mussten damals bei unseren langen urlaubsreisen im sommer dahinschmelzen, dass das wasser in den knieachseln nur so floss. und diejenigen von uns die ganz hinten saßen hatten das ganz große los gezogen. „fenster auf!!“ rankte unter den top drei der am häufigsten fallenden aufrufe während der ganzen fahrt (neben den herkömmlichen “ich muss aufs klo” und “ich hab hunger”) und wenn es vorne nicht verstanden wurde (was tatsächlich öfters passierte) so musste diese lebensnotwendige message oftmals von der zwischenreihe weitergeleitet werden. aber als kinder kommt man ja ohnehin immer auf kreative ideen sich abzukühlen aka zeit zu vertreiben und so wurden die wasserflaschenstöpseln zu kleinen wasserschüsseln und erfüllten nun auch den zweck einer kleinen wasserschlacht im auto. zur freude der eltern natürlich.

das innere unseres auto auf diesen reisen war ohnehin bereits 4 stunden nach abfahrt ein reines matratzenlager, mit bröseln, flecken, und sonstigen undefinierbaren (essens)resten, die jedes jahr ein kleines stück erinnerung hinterließen. nicht selten fielen einzelne schuhe und flaschen beim aufschließen der tür heraus und gerieten mal sogar auf der raststation irgendwo im nirgendwo in vergessenheit. bei schuhen ist das echt ein problem, denn was bringt ein schuh ohne den andern? er ist bis in alle ewigkeit dafür verdammt allein und nutzlos zu sein. eine wahrlich traurige geschichte.

aber zurück zur hitze. wenn dich 38 grad nicht fast schon zum weinen bringen dann stimmt da was net ganz. also papa…ich will ja nichts sagen aber du bist sonnensüch….. du lebst eindeutig in der falschen klimazone!

Außer diese woche. da ist die welt zu deinem wohle verkehrt.

diese zeiten wo man nicht weiß was kommt..

diese zeiten kommen bei mir
recht häufig vor..und irgendwie nervts. zumindest dann wenn man kein geld hat,
denn dann kommt dieses “ich muss erstmal ein paar jährchen arbeiten” hoch und
eigentlich würd ich viel lieber meinen rucksack packen und ins nächstgelegene
st. martinique abzischen, um dort endlich meinen traum einer eigenen
cocktailbar am strand zu erfüllen, tagsüber das meer genießen, die umliegende
natur erkunden, um abends ab 6 mit dem insel tribe zu rythmischen und rockigen
beats and sounds – belgeitet von meinen selbstgemachten super deliziösen
süchtigmachenden mojitos – bis in die morgengrauen abzushaken.

ach moment da kommt mir was.. ich wollt ja schauspielerin
werden! LEBEN entscheid dich mal..! nun ja, da wir grad beim thema sind.. Ich
wurde von der schule geschmiessen. na ok so brutal is es nicht zugegangen..
obwohl, nein, nein so lässt es sich eigentlich sehr gut beschreiben. aber ich
sag es trotzdem nochmal auf gut deutsch “ich habe die prüfung nicht bestanden”.
was eigentlich kaum was mit der prüfung zu hat, sondern eher mit der erbrachten
leistung im gesamten jahr. oder so. man muss ganz ehrlich verstehen wie diese
schule tickt, um zu verstehen warum wer fliegt oder nicht. 

und der grund für mein rauswurf? (mal ehrlich das klingt einfach
viel dramatischer als “prüfung nicht bestanden”). Im grunde genommen
drehte sich alles nur darum, dass ich bis zum schluss nicht aus mir
herausgekommen bin oder anders gesagt, ich scheinbar nicht bereit bin mich zu
öffnen. kann ich zwar irgendwie sogar nachvollziehen, aber dennoch war ich
relativ sprachlos… wenigstens steht meine liebe klasse hinter mir und die bedeuten
mir weitaus mehr als die paar hanseln in der jury.

tja, also es war aufjedenfall a lehrreiches schuljahr, hab
vieles über diese metier gelernt und auch einiges über mich – positiv wie
negativ. da wurde einem quasi ein arbeitsbuch in die hand/ins herz gedrückt, an
dem noch viele aufgabenstellungen blank sind und im laufe der zeit “erledigt”
werden müssen, wenn man denn erfolg in diesem beruf haben möchte. diesen
aufgaben möcht ich mich nun auch ohne den unterricht widmen. schauspieler
müssen sich, um ihre rolle auch möglichst authentisch spielen zu können, und
jetzt kommts…öffnen. and that´s probably a life-long process (dies bitte in
richtig schlechtem englisch lesen). dieser weg hat gerade erst angefangen. in
der zwischenzeit findet ihr mich irgendwo zwischen flughäfen und mojitos
trinken.

oder auch nur einfach in
köln auf der suche nach nen job.

leere ist da um sie zu füllen

seien wir mal ehrlich…wir sind alle geschädigte kinder von geschädigten eltern. und dieser teufelskreis wird sich vermutlich nie ändern. das macht uns ja alle so wahnsinnig unperfekt. und solange wir irgendeinen schaden aus unseren jungen jahren mitnehmen, solange wird die welt eine unperfekte sein.

ich frage mich manchmal, wer wäre ich geworden, hätt ich eine „perfekte” kindheit gehabt, ohne jeglichen zwischenfällen die mich in den glauben lassen ich wäre nicht gut genug, bin dies und jenes nicht wert, wäre zu bla oder zu blu… der übliche scheiss.

klar, auf der einen seite bringt einem diese frage überhaupt nicht weiter..allein schon deshalb weil es darauf keine antwort gibt (?). aber ich frage gern, also warum nicht auch das.

wir menschen fühlen uns immer hingezogen zu etwas. egal was es ist, irgendwas gibt es immer von dem wir mehr brauchen und wollen, weil dieses „etwas“ uns etwas gibt das uns fehlt bzw. ein teil in uns füllt das uns besser fühlen lässt. dieses „etwas“ kann alles mögliche sein, aber nehmen wir jetzt einfach mal ein beispiel an muse-sänger matthew bellamy. hier ein ausschnitt aus einem interview in redbulletin über sein neues album drones:

„In Ihren Songtexten stellen Sie eine interessante These auf: Wir sind alle Drohnen, die von Drohnen
gelenkt werden.“

„Stimmt, das kann man so sagen. Kontrolle war schon immer ein wichtiges Thema für mich. Wobei ich nicht genau sagen kann, warum. Vielleicht liegt es daran, dass sich meine Eltern trennten, als ich ein Teenager war. Ich hatte eine Phase, in der mein Leben völlig aus dem Ruder lief – ohne, dass ich etwas dagegen tun konnte. Mir wurde einfach die familiäre Geborgenheit entzogen. Weshalb die Gründung der Band für mich nichts anderes als eine Flucht war. Und ein Mittel, um selbst Herr über mein Schicksal zu werden. Diese Gedanken hatte ich auch, als es an dieses Album ging.“

für mich grad DAS beispiel, dass zeigt, wohin uns unsre innere leere bringen kann, wenn wir sie auch nur mit dem richtigen füllen.

ob sich matthew fragt was aus ihm wohl geworden wäre, hätte er die „perfekte“ kindheit und jugend gehabt? tja, vermutlich wird ihm die antwort genauso wenig interessieren wie diese frage..

vielleicht sollten wir anfangen froh darüber sein, eine leere schüssel in uns zu tragen, denn das gibt uns grund nach etwas zu suchen, das uns womöglich am ende noch so bereichern wird, das man von unperfekt gar nicht mehr sprechen kann.

diese schüssel bzw. schüsseln werden vielleicht nie zur gänze gefüllt oder sogar zwischendurch
mal wieder vollkommen entleert. und das ist auch gut so. sie geben uns raum unperfekt sein zu dürfen und erlauben uns, uns selbst zu erforschen und all die möglichkeiten wie wir unser leben gestalten können.

nur manchmal (oder auch mehr als oft) greifen wir zu einem inhalt, welches unsere schüssel schon bald wieder dazu veranlasst sich zu leeren und uns das gefühl gibt sie nie wirklich füllen zu können.

auch wenn wir uns scheinbar vergriffen haben und uns damit auf dauer auf irgendeine weise
schaden, merke…die schüssel ist nach wie vor leer und sehnt sich nach dem leckeren Inhalt der sie auch wirklich sättigt.

und wenn du mit diesen ganzen schüsseln die leer sind und dann gefüllt werden um sich wieder zu entleeren nichts anfangen kannst…dann erinnere dich einfach nur an matthew..

..oft sind es die schrecklichsten phasen in unserem leben die uns zu stars werden lassen.