Uncategorized

Die Goldene Box (oder die Antwort auf alles)

Teil 1 in „Das Leben eines Problems“

„Auf der Suche nach der Goldenen Box“. So könnte der Filmtitel für das Leben eines jeden Menschen heißen.

Doch was genau suchen wir eigentlich? Den Sinn zu allem? Die Mutter die uns am Kopf streichelt und zuredet, dass alles gut wird? Erlösung??

Das Leben kommt nicht nur mit Streicheleinheiten. Es kommt mit viel Scheisse daher. Scheisse die wir nicht so einfach „wegstreicheln“ können. Und dennoch verharren wir darauf, dass es jemand für uns tut. Wir geben nicht auf, bis wir die „Antwort“ zu unserer Frage – die Lösung zu unserem Problem – gefunden haben.

Die Goldene Box ist sehr gut versteckt. Wir können sie nicht einmal genau beschreiben, wie sollen wir sie dann finden? Sie scheint unerreichbar, wie die Karotte vorm Esel.
Manchmal nähern wir uns ihr. Und irgendwas fühlt sich anders an. Doch wir können nicht genau beschreiben was es ist. Und genau darin liegt das Geheimnis der Goldenen Box: Sie ist nicht das was du erwartet hattest. Das ist sie nie.

Wenn du meinst die Antwort „gefunden“ zu haben, wirst du merken, dass du dich auf einmal an deine Frage nicht mehr erinnern kannst. Sie verblasst in deinen Erinnerungen und mit ihr, die Antwort. Du wirst merken, dass deine Frage und Antwort ineinander verschmelzen und nicht mehr als solches trennbar sind. Plötzlich hast du keine Frage mehr. Weil die Antwort direkt vor dir ist. Immer.

Ja es gab sie nie. Diese Goldene Box.
Sie ist nur eine Fata Morgana, die dir Hoffnung schenkt und sagt, dass du nicht aufgeben sollst.
Denn sobald du bei ihr angekommen bist, löst sie sich auf. Und alles was bleibt, bist du und der Raum in dem du dich befindest. Das ist alles was ist.

Hier gibt es auf einmal keine Probleme mehr. Dieser Raum ist so still, so sanft, so warm. Als würde man an der Oberfläche eines Sees dahintreiben. Sicher und geborgen wirst du von den kleinen Wellen des Sees getragen. Doch gleichzeitig nimmst du die Tiefe unter dir wahr. Sie ist ungewiss, unsicher und unberechenbar.
Wie eine Frage, die Ungewissheit, Unsicherheit und Angst auslöst, so löst die Antwort Sicherheit, Wärme und Vertrauen aus.

Wir müssen lernen mit beiden Polen weiterzuschwimmen. Manchmal fokussieren wir uns zu stark auf die Frage und fangen an wie wild im Wasser herumzutrampeln und merken gar nicht, dass wir uns damit nur unnötig Kraft entziehen.
Wenn wir uns wieder in die Waagrechte – wieder ins Vertrauen – legen, können wir wieder durchatmen und klar denken.

Doch dies zu schaffen ist der harte Brocken. Denn wenn wir uns ins Vertrauen legen, geben wir die Kontrolle ab. Und was passiert wenn wir dies tun?
Nichts passiert.
Und genau das macht uns Angst. Wir haben kein Problem mehr zu lösen und auf einmal nichts mehr mit dem wir uns so „leiden“-schaftlich beschäftigen können. Wer kümmert sich jetzt um das Problem, wenn wir einfach nur herumzuliegen?

Doch … Was wenn wir eigentlich erst jetzt anfangen das Problem zu „lösen“? Was wenn wir nun endlich das letzte Probemonat antreten? Einfach, indem wir „herumliegen“.
Ja was wenn die Lösung des Problems nicht im Tun, sondern in Sein liegt? Einfach „sein“.

Sei wachsam, aber „sei“ einfach mal. Und du wirst merken, dass deine Zehen auf einmal etwas Unbekanntes berühren.
Das Ufer.
Es ist neu und ungewohnt. Und sobald du die ersten Schritte auf dem neuen Land wagst, wirst du Eines erschreckend realisieren: Dass du keine Ahnung hast, wie du hierher gekommen bist.

Und das ist die Trugs der Goldenen Box. Niemand kann sagen, wo er sie gefunden hat. Und ob sie überhaupt existiert. Sie war plötzlich da. Man hat das Zusammentreffen nie wirklich wahrgenommen.

Vielleicht werden wir nie wissen, wie man sie findet. Alles was wir tun können, befindet sich in diesem Moment. Alles was wir tun können ist, in unserem Gefühls-Auflauf zu baden, der Löwin tief in die Augen zu blicken und erwartungsvoll den nächsten Moment passieren zu lassen.
Wird sie uns schnappen? Wird uns unsere Gefühls-Achterbahn innerlich zerreißen?
Wir werden sehen.

Doch eines ist klar: Wenn ich nurmehr ein Probemonat vor mir hätte, um ein Problem zu lösen..

… ich würde mich für diese Anleitung entscheiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.